pdfChip

Schneller HTML-Konverter für hochwertige PDFs

pdfChip erstellt aus HTML hochwertige PDFs. Dabei nutzt es vollständig die Vorteile der Gestaltung mit CSS3, optional erweitert um JavaScript. Gute Kenntnisse aktueller Webtechnologien genügen, um pdfChip einsetzen zu können. Es besteht keine Notwendigkeit, benutzerdefinierte XML-Syntax oder XSL-FO zu lernen; alles, was sich in HTML realisieren lässt, ist in pdfChip nutzbar.

Hochwertige PDFs

HTML und CSS sind normalerweise im Hinblick auf für die Druckvorstufe wichtige Funktionen eingeschränkt: es wird nur der RGB-Farbraum unterstützt, das Überdrucken-Verhalten von Objekten kann nicht vorgegeben werden, Anforderungen für die Seitennummerierung oder einen Kolumnentitel lassen sich nur schwer umsetzen usw. All dies ermöglicht pdfChip, indem es die Syntax von HTML5, CSS3 sowie JavaScript erweitert. Damit werden häufig benötigte Funktionen für professionelles Publishing, moderne Druckprozesse, Dokumentenaustausch und Archivierung auch über HTML ansteuerbar. Zu den pdfChip-Erweiterungen von HTML5 und CSS3 gehören:

  • Unterstützung aller Farbräume (inklusive CMYK, Lab, ICC-basierte Farbräume und Schmuckfarben)
  • Verlustfreier Import von CMYK-JPEG-Bildern, PDF-Seiten und skalierbare Vektorgrafiken (SVG) ohne Rasterung
  • Einfügen von XMP-Metadaten
  • Erstellung standardkonformer PDF/X- und PDF/A-Dateien

Seitennummerierung und variabler Datendruck

pdfChip stellt benutzerdefinierte JavaScript-Funktionen und -Objekte zur Verfügung, die eine vollständige Kontrolle über den PDF-Ausgabeprozess bieten. Dazu gehört eine umfassende Unterstützung von Funktionen für den variablen Datendruck. Das auf HTML basierende Dokumenten-Objekt-Modell (DOM) kann mittels JavaScript zur Laufzeit aufgebaut sowie modifiziert werden. Seiten können gezielt per JavaScript ausgegeben werden, so oft wie dies erforderlich ist (z. B. auf Grundlage von Daten, die dynamisch aus einer Datenbank abgerufen werden).

Mit pdfChip lassen sich darüber hinaus umfassende PDF-Dokumente, wie beispielsweise Bücher, erstellen. Eine Multi-Pass-Option bietet Optionen für eine erweiterte Paginierung mit Seitenzahlen, Kolumnen-titeln, kontextabhängigen Seiten-Hintergründen oder Überlagerungen.

Barcodes, SVG, MathML und mehr

HTML bietet bereits weit reichende Möglichkeiten, um Inhalte und deren Gestaltung zu beschreiben. pdfChip erweitert diese Möglichkeiten nochmals und erlaubt weitere anspruchsvolle Szenarien. SVG wird vollständig unterstützt, sowohl inline in HTML-Dateien oder als referenziertes SVG-Bild. Die Konvertierung von SVG nach PDF erfolgt ohne Qualitätsverlust.

MathML, eine Erweiterung für mathematischen Formelsatz, wird ebenfalls vollständig unterstützt. Damit lassen sich selbst komplexe Formeln in hochwertige PDF-Darstellungen übernehmen. Dies ist insbesondere bei Fachbüchern oder Forschungspublikationen wichtig.

Schließlich ist in pdfChip eine vollständige Barcode-Bibliothek integriert. Barcodes können über einfach definierbare Benutzerobjekte eingefügt werden, wobei pdfChip über 100 unterschiedliche 1D- und 2D-Barcode-Typen unterstützt, die weltweit Anwendung finden.

Kommandozeilen-Verarbeitung für eine einfache Integration

pdfChip ist eine Kommandozeilen-Anwendung. Das Werkzeug eignet sich daher ideal für den Einsatz in automatisierten Abläufen, z.B. um auf einem Webserver dynamisch PDFs zu erzeugen (Web-to-Print). Ebenso einfach ist die Integration in eine Benutzerapplikation oder in Workflow-Automatisierungen, wie Laidback FileTrain oder Enfocus Switch.

Lizenzstufe

pdfChip S

pdfChip M

pdfChip L

pdfChip XL

Mehrere Konvertierungen gleichzeitig (Anzahl paralleler Prozesse)

1

4

8

unbegrenzt

Seiten pro Stunde

1.000

5.000

25.000

unbegrenzt

Barcode-Unterstützung

EAN 13, UPC, code 39 & 128,
ISBN 13, QR

alle

alle

alle

Max. Seitenzahl pro PDF-Dokument

25

250

1.500

unbegrenzt

Erweiterte Seiten-
nummerierung

nein

ja

ja

ja

Preise*

5.000 EUR

10.000 EUR

15.000 EUR

25.000 EUR

*Die Preise verstehen sich zuzügl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Der Abschluss eines Wartungsvertrags ist im ersten Jahr obligatorisch. Die jährliche Gebühr beträgt 20 % des Produktpreises.